skoop

DATUM
Anfang 2016

RAHMEN
Bachelorarbeit

FORM
Magazin + Web

In meiner Bachelorarbeit befasste ich mich drei Monate mit dem Thema: Konzeption und Entwurf von Kommunikationsmaßnahmen zum Thema »Förderung des deutsch-niederländischen Verständnisses« und entwickelte dazu ein zweisprachiges Magazin zum Thema »Kultur für Grenzgänger – Cultuur voor grensgangers«.

Das Magazin skoop aufgeschlagen

 

Es gibt eine Vielzahl verschiedener Einrichtungen und Initiativen, die die Beziehungen zwischen den beiden Ländern Deutschland und Niederlande fördern. Meine Recherche zeigt, dass in manchen Regionen oder Altersgruppen die Anstrengungen Früchte tragen, in anderen gibt es Nachholbedarf. Der kulturelle Austausches zwischen den Nachbarländern und Deutschland wird auch in Zukunft eine permanente Aufgabe bzw. Herausforderung sein.

Mit SKOOP soll das Nachbarland auf der jeweils anderen Seite der deutsch-niederländischen Grenze dauerhaft in das Interessenfeld der Zielgruppe der 18 bis 30 Jährigen gerückt werden. Der Blick und Gang über die Grenze erweitert den eigenen Horizont und ermöglicht durch die kulturelle Brille der Anderen einen differenzierteren Blick auf die eigene Kultur. Ein wichtiger Faktor, vor allem in der heutigen Zeit, der das allgemeine zwischenmenschliche Miteinander auf privater und auf EU-Ebene erheblich verbessern kann. Ich beschäftigte mich mit der Frage, wie ich als Gestalter einen Beitrag zur Förderung des deutsch-niederländischen Verständnisses leisten kann.

 

Danke an Jonne Kingma (www.JonneKingma.eu), der seine Fotografien für das Projekt zur Verfügung stellte (u. a. das Coverbild). Danke auch an Loesje.nl, die mir Texte zum Loesje-Artikel beigesteuert haben. Und danke an Alle die, die mir beim Übersetzen der Texte ins Niederländische geholfen haben.

Weitere Arbeiten von Studenten, die im Rahmen des Hochschulunterrichts entstanden sind, findet ihr auf laborkontor.

Teilen
...

Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser, damit die Website korrekt funktioniert.

Sie sollten noch heute aktualisieren.